Corona-Krise: Training in der Bungt

Dazu zählt auch, dass der Sportbetrieb unter bestimmten Auflagen möglich ist. Die Stadt Mönchengladbach schließt sich dem an und hat die Sportstätten unter Auflagen wieder freigegeben.

Auch der Gesamtvorstand des PSV Mönchengladbach, vertreten durch Rainer Breuer, stimmt dem zu und gibt den Trainingsbetrieb unter der Einhaltung der Abstandsregeln und Schutzmaßnahmen wieder frei. 

Dazu haben wir (Vorstand der Abteilung Bogen) folgende Regeln aufgestellt und Maßnahmen getroffen, die auf jeden Fall einzuhalten sind. 

Die Bogensportanlage „In der Bungt“ wird am Samstag den 9. Mai 2020 von zuvor bestimmten Personen hergerichtet, damit der Trainingsbetrieb ab Montag, den 11. Mai 2020 wieder aufgenommen werden kann – wenn auch eingeschränkt und unter Auflagen.

Folgende Regeln sind unbedingt einzuhalten:

  • Mit dem Betreten der Anlage hat jeder eine Mund-Nasen-Schutzmaske (im Folgenden M-N-S Maske genannt) zu tragen – diese wird nicht vom Verein bzw. der Abteilung gestellt. 
  • Bei jeder Trainingseinheit hat sich der Schütze*in / Begleitperson in eine zuvor ausgelegte Liste mit vollständigen Namen, aktueller Handynummer, Adresse und realer Uhrzeit einzutragen und beim verlassen der Anlage wieder mit realer Uhrzeit auszutragen. Nur so kann bei einem evtl. Verdacht auf Erkrankung die Infektionskette nachvollzogen werden. Die Daten werden auch nur im Verdachtsfall an die entsprechenden Behörden weitergegeben und bei Nichtgebrauch später dann auch wieder vernichtet. 
  • Die Abstandsregel von 1,5 – 2 Meter ist unbedingt einzuhalten. Entsprechende Markierungen sind zu beachten. 
  • Nach jeder Nutzung von Materialen wie: Bogenausstattung mit Pfeilen etc., Metalldetektor etc. (Vereinseigentum) ist von der jeweiligen Person eine Flächendesinfektion durchzuführen – das Desinfektionsmittel wird von der Abteilung gestellt. Eine entsprechende Anleitung dazu erfolgt vor Ort. 
  • Die M-N-S Maske ist auf jeden Fall mitzuführen und bis zum Aufbau des Bogens zu tragen. 
  • Die Abstandsregeln und die Hygiene- und Desinfektionsmaßnahmen sind strikt einzuhalten. 
  • Bei der Begleitung von Kindern unter 12 Jahren ist das Betreten der Sportanlage durch eine erwachsene Begleitperson zulässig. 

Nachzulesen unter Sport und Freizeit im aktuellen Artikel: https://www.land.nrw/de/pressemitteilung/ministerpraesident-armin-laschet-stellt-nordrhein-westfalen-plan-vor

Trainingstage und -zeiten

  • Montags und donnerstags beginnt das Training für die erwachsenen Schützen pünktlich um 18:00 Uhr und endet um 20:00 Uhr. 
  • Dienstags haben die Jugend, und ebenso Anfänger sowie die zuletzt angefangenen „Schnupperer“ ihr Training in der Zeit von 18:00 bis 20:00 Uhr.
  • Ein früheres Betreten der Anlage ist nicht gestattet! 
  • Weitere Trainingseinheiten werden vorerst nicht zur Verfügung gestellt
    und sind auch untersagt. 
  • Es ist jeweils nur eine begrenzte Anzahl von Schützen auf der Anlage möglich
    – maximal 14 Personen. 
  • Für eine Zeit lang können nur Entfernungen von 20 und 30 Meter geschossen werden. Dies hat den Hintergrund, dass auf Grund der Abstandsregel jede*r Schütze*in die entsprechende Entfernung schießen kann, und Wartezeiten für andere Entfernungen ausgeschlossen werden. 

Wer die vereinbarten Regeln bzw, Maßnahmen nicht beachtet, wird für den entsprechenden Tag vom aktuellen Trainingsbetrieb ausgeschlossem und muss die Anlage unverzüglich verlassen.

Bei mehrmaligen Verstößen erfolgt ein längerfristiger Ausschluss vom Training. Dies kann nach Rücksprache mit dem Gesamtvorstand des PSV Mönchengladbach auch zum Vereinsausschluss führen.

Den Weisungen der Aufsichtspersonen ist also unbedingt Folge zu leisten. Sie nimmt hier auch das „Hausrecht“ wahr! 

Sollte jemand an plötzlich auftretenden Symptomen erkranken wie z.B. trockenem Husten, Fieber, Kurzatmigkeit / Atemnot, etc., so darf er die Anlage nicht betreten und hat – bis zur endgültigen Klärung durch einen Arzt – dem Training fernzubleiben! 

Die Abteilungsleitung ist hiervon zu unterrichten, auch über das Ergebnis der Untersuchung.  Dies dient dazu, einen Verdacht auf Infektion mit dem Coronavirus auszuschließen. Lasst es also bitte nicht soweit kommen und haltet Euch an die Regeln!

Ihr schadet ansonsten nicht nur Euch selbst, sondern auch anderen Vereinsmitgliedern bzw. der Abteilung und dem Verein. Denn alle Lockerungen können auch jederzeit wieder zurückgenommen werden – und dann haben wir alle nichts davon!

Abteilungsleitung
Gudrun Kremer


stellv. Abteilungsleitung
Klaus Wansleben